Statt Sofortrente – Geldanlage in Oldtimer

Oldtimer Auto

Statt Sofortrente – Geldanlage in Oldtimer

Nach einem Lotteriegewinn oder einer unerwarteten Erbschaft stellt sich meist eine Frage: Wohin mit dem ganzen Geld?

Nach einigen kleineren Investitionen in Sachwerte geht meist der erste Weg zur Bank – schließlich soll das Geld gewinnbringend angelegt werden. Minizinsen machen Anlegern jedoch häufig einen Strich durch die Rechnung.

Oldtimer

Doch wer sagt eigentlich, dass der Mammon auf einem Konto unterperformen soll? Wir erklären Ihnen, wo Sie von wirklich hohen Renditen profitieren – und das mit Stil. Hochprozentiges mit Traumrenditen Minizinsen, Bankenkrise, hohe Schwankungen auf den Aktienmärkten – mit klassischen Anlageformen lassen sich derzeit keine hohen Renditen herausschlagen. Sie wollen aber gerade jetzt eine größere Summe Geld möglichst gewinnbringend anlegen? Kein Problem: Stilvolle Anlagemöglichkeiten mit Traumrenditen gibt es zuhauf – Sie müssen sich nur trauen. Versuchen Sie es doch zum Beispiel einmal mit einem guten Tropfen. Auch wenn es anfangs etwas befremdlich klingt: Die Geldanlage in Alkoholika ist wirklich sinnvoll – wenn man den Grundsatz „Je älter, desto wertvoller“ beachtet. Wahrscheinlich denken Sie nun an den klassischen Weinkeller – viel beeindruckendere Wertsteigerungen gibt es jedoch inzwischen beim Malt Whisky. Dieser erlebte in den letzten 20 Jahren einen unglaublichen Boom, was unweigerlich zu einer Verknappung der Ware auf dem Markt führte. Mit einer einzigen Flasche kann man deswegen schon nach wenigen Jahren Wertsteigerungen von 150 Prozent erreichen – vorausgesetzt, dass man nicht vorher selbst vom guten Tropfen trinkt. Geldanlage in Autos und Kinderschätze Ist es Ihnen nicht so ganz geheuer, Ihr Geld in Alkohol zu investieren, dann leisten Sie sich doch einen gut erhaltenen Oldtimer. Besonders Modelle aus den Sechzigern und Siebzigern konnten in den letzten 15 Jahren enorme Wertezuwächse verzeichnen. Zum Beispiel war der Jaguar E-Type 3.8 Cabrio 1998 noch für gut 45.000 Euro zu haben, zehn Jahre kostete er bereits 66.000 Euro, und inzwischen muss man schon bis zu 92.000 Euro für den Klassiker ausgeben, der von 1961 bis 1964 gebaut wurde. Anhand des Deutschen Oldtimer Index können Sie sich orientieren, welche anderen alten Flitzer ebenfalls ordentlich zulegen. Ebenso stilvoll, aber deutlich ungewöhnlicher ist die Investition in Teddybären – ja, Sie haben richtig gelesen. Teilweise geben Sammler schon sechsstellige Summen für die kuscheligen Gesellen aus – vorausgesetzt, sie sind sehr gut erhalten, alt und haben eventuell auch noch einen Knopf im Ohr. Besonders beliebt sind die limitierten Sondereditionen des deutschen Kuscheltier-Herstellers Steiff. Der teuerste war hier bisher der Teddy „Happy“ aus dem Jahr 1926. Im Jahr 2002 wurde er bei Christie’s in London für 156.240 Euro versteigert. In die Reihe der teuren Kinderschätze gehören übrigens auch vor 1955 produzierte Märklin-Eisenbahnen, Käthe-Kruse-Puppen aus den Jahren 1905 bis 1940 sowie Superman-Comics der ersten Stunde (2011 bezahlte ein Sammler zwei Millionen Dollar für ein gut erhaltenes Heft). So mindern Sie das Verlustrisiko Die richtige Geldanlage für Sie war noch nicht dabei? Dann probieren Sie es doch mit Bonsais, Kois oder Rennpferden – hier ist allerdings das Verlustrisiko etwas höher. Um dieses generell etwas zu mindern, sollten Sie zum Beispiel einen hohen Lotteriegewinn trotzdem zum Teil zur Bank bringen – auch wenn sich das Geld nicht so stark vermehrt, liegt es hier zumindest sicher.


Das könnte Sie auch interessieren

Monatliches Zusatzeinkommen mit der Sofortrente

Der Platz an der Sonne – als Rentner im Ausland

Vergleich Rente und Ruhestand in Europa

Lebensversicherung bleibt sicher – Entwarnung aus dem Bundestag

Lebensversicherung: Tod eines Klassikers

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.